StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Eingagstor

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Nii
Heldenkind
Heldenkind
avatar

Anzahl der Beiträge : 65
Taler : 3310
Anmeldedatum : 27.07.10
Alter : 23
Ort : Köln

BeitragThema: Re: Eingagstor   Fr Jul 30, 2010 5:17 am

"Oh, mein Gott!" Ich lief sofort zu Shito, kniete mich vor ihn hin und rüttelte ihn, so stark ich konnte. Ich sah in sein Gesicht und versuchte seinen Kopf ein wenig anzuheben doch er war zu schwer. Aus seinem Mund tropfte Blut und seine Augen blieben unablässig geschlossen. Schnell drückte ich ein Ohr an seine Brust. Nichts. Ich brach sofort wieder in Tränen aus und legte meinen Kopf auf ihn. Ich konnte mich nicht beruhigen. Das war doch wohl alles nur ein böser Albtraum. Ich wollte aufwachen aber ich konnte nicht. Mein ganzer Körper schmerzte und mir gelang es nicht mich auch nur ein bisschen zu bewegen. Ich rüttelte noch mehrmals kräftig an Shitos Schultern aber er wollte sich einfach nicht regen.
Nach oben Nach unten
Shito
Todesengel
Todesengel
avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Taler : 3161
Anmeldedatum : 30.07.10
Alter : 24

BeitragThema: Re: Eingagstor   Fr Jul 30, 2010 6:52 am

Blitzschnell flog etwas schwarzes hinter dem Schrein hervor.
Es war so schnell, dass man nur eine schwarze Linie erkennen konnte, und schwarze Federn, die von diesem "Strich" hinunter auf den Boden fielen.
Der Todesengel Shito war es.
Er war es auch, der blitzschnell den Steingolem zerstört hatte.
Nun flog er, über der Leiche seiner menschlichen Form und schaute lachend mit einem gefährlichen Blick zu Nii.
"Hast du Angst?" fragte er, die Antwort wissend.
"Willst du nicht wissen was hier vor sich geht?" fuhr er fort.

Nii konnte nicht antworten, sie kniete wortlos auf dem Boden und weinte.

"Ach entschuldige. Wie unhöflich von mir. Ich habe mich ja nicht einmal vorgestellt.
Ich bin Shito. Da bist du überrascht, was? Dabei liegt er doch vor dir auf dem Boden.
Ich war es, der dich eben vor dem Golem, dem beschützer dieses Altars gerettet hat.
Denke aber nicht, dass ich dir helfen will. Das habe ich nur getan, damit ich dich selbst umbringen kann.
Hahahahahaha.."
Er lachte nur mit einem ziemlich bedrohlichem Blick, der einem nur noch sagt:" Gleich bist du tot, Ich habe gewonnen."
Shito flog etwas weg um dann mit voller Wucht, die Klauen auf sie gerichtet auf sie loszustürmen.
Immer schneller näherte er sich, nurnoch wenige cm von Niis Kopf entfernt....

Und plötzlich wurde alles pechschwarz.
Nichts war zu erkennen.
Was war dort passiert?
Ist Nii nun tot?
Oder konnte sie sich doch noch in ihrem Schock- und Trauerzustand bewegen und ausweichen?

Nein, das konnte nicht sein. Sie kann doch nicht einfach sterben, nicht, da ihr Schutzengel doch eigentlich direkt bei ihr war.
Wieso waren plötzlich alle verschwunden und nurnoch Nii mit der Katze bei dem Schrein?
...

Man konnte wieder etwas erkennen.
Erstaunlicherweise hockte Nii immernoch vor dem Körper von Shito und hielt ihre Arme hoch um den Angriff des Todesengels abzuwehren. Aber scheinbar hatte dieser sie nichtmal berührt, er war einfach verschwunden. Auf dem Boden lagen nur überall schwarze Federn, besonders viele über dem Mensch Shito.
Was hatte den Todesengel eigentlich aufgehalten? Ein Schutzengel hatte keine Chance noch dazwischen zu gehen, die Katze hättes sicherlich nicht überlebt und Nii besaß doch wohl auch keine Kräfte und.. War es etwa etwas Menschliches, was in dem Todesengel geweckt wurde?

Shito.. was ist überhaupt mit ihm passiert, er lag plötzlich vor dem Schrein, gab kein Lebenszeichen von sich und dann tauchte der Todesengel auf...

Plötzlich leuchteten Shitos Augen kurz auf und sein Herz fing sehr langsam an zu schlagen.
Ist der Todesengel etwa aus seinem Körper gekommen und nun wieder dort?
Man weiß es nicht, aber es blieb alles wie vorher:
Eine Schwarze "Kuppel" die den Schrein umgab und die verschwundenen Freunde.
Nun hieß es wohl, einen Ausweg zu finden.

Shito lag immernoch regungslos vor Nii´s Knien aber er atmete wieder.
Dies bemerkte Nii warscheinlich noch nicht, es musste ein richtig schlimmer Schockmoment für sie sein, den sie erstmal verkraften musste.


[Oooops, wir haben im Eingangstor weitergeschrieben, dabei befinden sie sich doch jetzt im Schrein xD Müssen wir nächtes mal mit den Gebieten aufpassen]
Nach oben Nach unten
Wayuri
Heldenkind
Heldenkind
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
Taler : 3078
Anmeldedatum : 28.07.10
Alter : 26

BeitragThema: Re: Eingagstor   Sa Jul 31, 2010 9:16 pm

Wayuri war inzwischen am Schattenschrein angekommen.
/Schöne, düstere Atmosphäre hier./ dachte er sich.
Er schaute sich ein wenig um.
"Ah, dahinten scheint ein Schrein mit Leuten zu sein." murmelte er.
Wayuri ging weiter in den Schrein

>>> Altar.
Nach oben Nach unten
Raphael
Heldenkind
Heldenkind
avatar

Anzahl der Beiträge : 3
Taler : 3067
Anmeldedatum : 27.07.10
Ort : Pfarrkirchen

BeitragThema: Re: Eingagstor   Mo Aug 02, 2010 2:49 pm

Bewaffnet mit meiner Kamera, gekleidet in Jeans und mein Lieblingshawaihemd und mit bester Laune, leise ein Liedchen pfeifend war ich aus meinem Auto gestiegen und tapste jetzt durch diese düstere Gegend. Ich war hier noch nie und es sah so aus, als ob hier noch nie jemand gewesen war. Okay, das war übertrieben, aber ich war mir sicher, dass sich hierher nur selten Menschen verirrten und dass ich hier ungestört sein würde, in Ruhe Fotos schießen würde können, denn diese Gegen hier in ihrer unberührten Rauheit schrie einfach danach, von mir abgelichtet zu werden. Vor allem als ich vor dem riesigen Tor ankam, fiel mir zuerst einmal die Kinnlade nach unten. Ich konnte es nicht glauben, dass etwas so Gigantisches, etwas so Gewaltiges so unbemerkt und unerkannt mitten im Gebirge stehen konnte. Wer hatte es gebaut und warum hatte er es gebaut? Ich blickte mich um, suchte mit den Augen jeden Winkel der Umgebung ab, aber ich fand kein Anzeichen von Zivilisation. Vorsichtig streckte ich meine Hand aus und ließ meine Fingerspitzen über den Stein, über das Eisen, einfach über alles, was mir unter die Finger kam, gleiten und versuchte es zu erfühlen, versuchte den Sinn dahinter zu erfühlen, schloss sogar die Augen, um mich besser konzentrieren zu können, aber es brachte nichts. Ich wurde nicht erleuchtet und hatte auch nach minutenlangem Schweigen, Fühlen und Tasten nicht die geringste Ahnung, warum dieses Ding hier stand oder was es war, aber eigentlich war es auch ganz egal, was es war, denn ich musste es nur photographieren, denn darum kam ich nicht. Es war viel zu wunderschön und einzigartig, um es nicht mit meiner Kamera einzufangen und deshalb öffnete ich meine Augen langsam, schloss meine Hände um meine Kamera, schaltete diese ein und begann zu knipsen, ließ meinen Liebling, meine beste Freundin klicken, nur um die Augenblicke, die Bilder zu fangen, um sie mir einzuverleiben.
Nach oben Nach unten
Schatzina
Todesengel
Todesengel
avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Taler : 3128
Anmeldedatum : 27.07.10
Alter : 24

BeitragThema: Re: Eingagstor   Mo Aug 02, 2010 3:11 pm

Wasserfall/ Am Flussufer <-

Nur selten ließen meine düsteren Schwingen es zu, dass mein Weg diesen Verlauf nahm. Ja, denn hierher kam ich nur äußerst selten und das auch schrecklich ungerne. Immer wenn die gewaltigen und nahezu furchteinflössenden Tore in mein Blickfeld gelangten, hatten sich mir die Nackenhaare aufgestellt und auch wenn ich immer dachte, ein Todesengel könnte vor nichts Angst haben, so überkam mich eine Gänsehaut. Woher genau das rührte wusste ich nicht. Vielleicht erschrak mich nur die Dominanz, die von diesem Gebäude ausging, oder ich war überrumpelt, von dem was sich andere Todesengel anmaßten zu tun, selbst wenn es schon Jahrtausende her war. Vielleicht mochte ich auch einfach nicht den Gedanken, dass hier meine "Kumpanen" herkamen um so etwas zu tun, wie beten oder irgendwelche Geister an zu rufen, an die sie glaubten, die es aber mit Sicherheit nicht gab.
Doch nach langen hin und her, hatte ich mich letzten Endes doch dazu entschieden über Berge und steile schwere Pfade hinweg zu gleiten. Nur um diesen Mannes willen. Er war mir vor einiger Zeit in der Fußgängerzone aufgefallen, wie er Menschen Fotografiert, oder eben nicht ablichtete um dadurch eine ganz neue Schönheit zum Vorschein zu bringen. Ich fand seine kindliche unschuldige Art ziemlich reizvoll. So etwas fand man nur selten bei erwachsenen Männern und noch seltener mit solch einem starken Willen. Allein, dass er sich hierher traute zeugte von Mut und Entschlossenheit. Dass er den ganzen harten Weg durchgestanden hatte von Stärke. Vielleicht war er es wirklich wert, dass ich ihn in eine neue Welt führte. Dass ich ihm einen Übergang ins Paradies gewährte.
Wie immer unsichtbar näherte ich mich ihm von hinten und beobachtete interessiert, was genau an diesem Ort seiner Meinung nach ein Bild wert war. Er bewegte sich viel, kletterte auf Felsen um mehr vor sein Objektiv zu bekommen, setzte sich auf den Boden um alles von unten aus zu fotografieren.
Wirklich Herz aller liebst. Dann als ich gerade darüber nachdachte meine Tarnung fallen zu lassen um meine kleine Show beginnen zu lassen, tat dieser Mensch einen verdammten Schritt nach hinten, genau auf meinen Fuß. Es tat so weh, dass ich meine Stimme einen Moment nicht unter Kontrolle hatte und einen Laut ausstieß. Danach klatschte meine Hand vor den Mund und ich schwebte erschrocken ganze fünf Meter von ihm weg. In der Hoffnung er hätte das gerade überhört.
Nach oben Nach unten
Raphael
Heldenkind
Heldenkind
avatar

Anzahl der Beiträge : 3
Taler : 3067
Anmeldedatum : 27.07.10
Ort : Pfarrkirchen

BeitragThema: Re: Eingagstor   Mo Aug 02, 2010 3:27 pm

Ich war geklettert, ich war gekauert, hatte mich gestreckt, mich an Steinen nach oben gezogen - nur um jedes kleine Detail dieses Ortes zu photographieren und ich hatte noch lange nicht genug. Ich wollte weiter klettern, weiter kauern, mich weiter strecken und turnen, umherschreiten und tapsen, manchmal gar schleichen. Und das Ganze in vollster Konzentration. Ich hätte Stunden so verbringen können, vielleicht verbrachte ich auch Stunden so, ich hatte die Zeit nämlich vollkommen vergessen. Doch plötzlich, plötzlich wurde alles zu nichte gemacht, durch einen leisen Murks, einen leisen Aufschrei, der sofort erstarb. Ich wandte mich mit weit aufgerissenen Augen um, nur um auf eine leere Stelle zu blicken, nichts zu erkennen, aber irgendetwas muss dort gewesen sein! Irgendetwas hatte geschrien, meine Konzentration gestört. Ich ließ mich auf die Knie fallen, um den Boden zu untersuchen, um ihn wiederum abzutasten, doch da war tatsächlich nichts zu finden. Gar N-I-C-H-T-S! Ich runzelte die Stirn, blickte über meine Schulter und hauchte leise, ein wenig verloren - fast wie ein kleines Kind, das einen Geist heraufbeschwören wollte: "Oh bitte, bitte zeig' dich, wer auch immer du bist!". Genau als ein solches Kind fühlte ich mich auch, als ich dort so am Boden kniete, mich suchend umblickte und wirklich nicht erwartete, dass jemand auftauchte, sondern mich einfach im Stillen und Heimlichen für verrückt erklärte. Doch das machte mir nichts aus und falls hier doch jemand war, der sich so schnell, wie er sich bewegt haben musste, bewegen konnte und verstecken konnten, und sich dieser jemand wirklich zeigen würde, so würde ich wohl der glücklichste Mann der Welt sein, denn dann musste diese Person ein wahrer Künstler der Tarnung sein und dürfte somit der ein sehr interessantes Subjekt für meine Photographien sein. Allein schon bei dem Gedanken daran begannen meinen blauen Augen zu leuchten und meine Hände ein wenig zu zittern. Es war wohl Ehrfurcht, die mich jetzt durchfuhr oder vielleicht auch ein wenig Gier, obwohl ich eigentlich hoffte, nicht gierig zu sein, aber waren nicht alle Süchtigen ein wenig gierig? Konnten sie ihrem Suchtmittel doch nicht wiederstehen und wollten es mit niemandem teilen? Und was war ich denn schon? Ich war definitiv süchtig nach Photographien!
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eingagstor   

Nach oben Nach unten
 
Eingagstor
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pace of Fantasy  :: Finsterberge :: Schattenschrein-
Gehe zu: